Coronavirus

Aktuelle Informationen 

(aktualisiert am Montag, 06.12.2021)

Ab Montag, 06.12.2021 gilt ab der 1. Klasse eine generelle Maskenpflicht in Innenräumen. Weitere Massnahmen, Änderungen und Konkretisierungen werden aktiv den Eltern kommuniziert und hier veröffentlicht. Dies nachdem das Rahmenschutzkonzept der Dienststelle Volksschulbildung aktualisiert wird.

Wir orientieren uns auch weiterhin am aktuellen kantonalen Rahmenschutzkonzept der Dienststelle Volksschulbildung.

Schulveranstaltungen

Schulveranstaltungen wie z.B. Elternabende, Informationsveranstaltungen, Theater, Musical, Konzerte, Vorträge, etc., werden künftig – unabhängig, ob es sich um einen klasseninternen oder eine klassen-/stufenübergreifende Anlass handelt – MIT Zertifikatspflicht durchgeführt. Damit müssen wir die Teilnehmer/innen-Zahl nicht mehr beschränken und die Maskenpflicht entfällt.
Können oder wollen Eltern kein Zertifikat vorweisen, werden sie mit den notwendigen Informationen bedient, sofern es sich um eine obligatorische Schulveranstaltung handelt. Damit wird sichergestellt, dass sie trotz Abwesenheit alle notwendigen Informationen erhalten.

Elternbesuchstage

Für Elternbesuchstage kann keine Zertifikatspflicht angeordnet werden, weil Eltern, welche kein Zertifikat vorweisen wollen, sich nicht online zuschalten oder nachträglich mit Informationen bedient werden können.
In der zweiten Novemberwoche (8.-12. November) organisieren wir eine Besuchswoche. Sie erhalten von der Klassenlehrperson Ihres Kindes eine Doodle-Umfrage mit verschiedenen Zeitfenstern als Besuchsmöglichkeit. Mittels Ihrer Rückmeldungen organisiert und koordiniert die Klassenlehrperson die Besuche so, dass maximal fünf Eltern gleichzeitig im Schulzimmer anwesend sind. Folgende Rahmenbedingungen sind zudem einzuhalten:
• Pro Kind kann ein Elternteil in dieser Woche teilnehmen.
• Ein Besuch dauert max. zwei Lektionen.
• Für die Eltern stehen Stühle mit entsprechendem Abstand bereit. Es gilt während des ganzen Besuches eine Sitzpflicht.
• Die Eltern tragen beim Besuch eine Maske.

–> siehe Besuchstage

Tagesstrukturen:

In den Tagesstrukturen gelten die gleichen Regeln, d.h. generelle Maskentragpflicht für das Personal und die Schüler/innen der 5./6. Primarklassen und der Sekundarschule I. Die Maske darf nur beim Essen abgelegt werden.

Musikschule:

Für den Musikunterricht der Musikschulen gilt das musikschuleigene Schutzkonzept.

Vorgehen bei einem positiv getesteten Fall: Contact Tracing:

Positiv getestete Lernende bzw. deren Eltern wenden sich umgehend an die Klassenlehrperson. Diese nimmt mit der Schulleitung Kontakt auf, um das weitere Vorgehen betreffend Contact-Tracing zu klären.
Positiv getestete Lehrpersonen wenden sich umgehend an die zuständige Schulleitung.

Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat die Testkriterien für Kinder und Jugendliche angepasst. Neu wird nur noch unterschieden zwischen Kindern über und unter sechs Jahren. Je nach Alter müssen die Eltern im Falle von Krankheits- und Erkältungssymptomen unterschiedlich reagieren:

Hilfe bei der Einschätzung der Krankheitssysmptome: www.coronabambini.ch 

Kinder und Jugendliche über sechs Jahren
Bei Krankheits- oder Erkältungssymptomen, die mit COVID-19 vereinbar sind, bleibt die Schülerin/der Schüler zuhause und lässt sich testen:
Merkblatt Kinder und Jugendliche der Primar- und Sekundarschule

Kinder unter sechs Jahren
Für Kinder unter sechs Jahren gilt bei Krankheits- und Erkältungssymptomen ein differenziertes Vorgehen:
Merkblatt Kinder im Kindergarten

  • Grundsatz 1: Wenn sich Ihr Kind krank fühlt, bleibt es zuhause. Sie melden wie üblich Ihr Kind  vom Unterricht ab.
  • Grundsatz 2: Wenn Sie unsicher sind, telefonieren Sie dem Hausarzt, dieser entscheidet das weitere Vorgehen.
  • Grundsatz 3: Sollte es zu einem Corona-Test kommen: Informieren Sie umgehend die Klassenlehrperson über das Testergebnis.
  • Muss in einer Familie ein Corona-Test durchgeführt werden, so sollten die weiteren Familienmitglieder bis zum Eintreffen des Resultates ebenfalls zu Hause bleiben.
  • Wenn ein Corona-Fall an der Schule Meggen auftritt, entscheidet der Kantonsarzt zusammen mit der Schulleitung, wer für in Isolation/ Quarantäne muss.
  • Verantwortlich für die interne und externe Kommunikation ist die Schulleitung. Wenn eine Quarantäne für eine Klasse oder ein ganzes Schulhaus beschlossen wird, informiert die Schulleitung die entsprechenden Eltern. Danach würde für voraussichtlich 10 Tage der Fernunterricht eingerichtet.
  • Neben dem Hausarzt kann ausserhalb der Öffnungszeiten des Arztes auch die Hotline des Luzerner Kinderspital kontaktiert werden: 0900 554 774 (CHF 3.23 / Min.)

Abwesenheit Lernende: Zeugnis

Wenn ein Lernender in Isolation oder Quarantäne muss, gibt es keinen Absenz-Eintrag im Zeugnis.

Hygiene- und Abstandsregeln

Die Schülerinnen und Schüler waschen sich beim Ankommen und nach der Pause die Hände mit Seife. Auf das Händeschütteln verzichten wir. Jedes Schulhaus verfügt im Eingang zudem über einen Spender mit Desinfektionsmittel. Die Schulzimmer werden mindestens nach jeder Lektion gelüftet.

Zwischen Lehrpersonen und Schülerinnen und Schülern soll, wenn möglich ein Abstand von eineinhalb Metern eingehalten werden. Insbesondere im Kindergarten, in der 1. und 2. Primarklasse und der Basisstufe ist dies weniger nötig und möglich.

Im öffentlichen Verkehr herrscht eine Maskenpflicht ab 12 Jahren.

 

Informationen zur aktuellen Situation: