Pausenkiosk

Der Stufenrat der 5./6. Klasse hat im Frühjahr 2022 der Schulleitung einen Brief überreicht und die Schulleitung darauf aufmerksam gemacht, dass der Pausenkiosk allseits sehr geschätzt wird. Mit einer Unterschriftensammlung wird bezeugt, dass sowohl Schülerinnen und Schüler wie auch Lehrpersonen gegen eine Auflösung des Pausenkiosk sind. Die Schulleitung bedankt sich beim Stufenrat – schön, dass an unserer Schule die demokratischen Prozesse gelebt werden und dass alle Verantwortung übernehmen.

Die Schulleitung hat den Brief und dessen Inhalt mehrfach behandelt. Gerne möchte die Schulleitung zum Entscheid, der den Pausenkiosk betrifft, wie folgt Stellung nehmen:

Der Pausenkiosk ist zu einem festen Bestandteil unserer Schule geworden. Die Schulleitung hat entschieden, dass für den Pausenkiosk künftig nicht eine Lehrperson exklusiv dafür verantwortlich ist, sondern dass der Pausenkiosk künftig als Schulprojekt durch jede Klasse mindestens einmal im Schuljahr durchgeführt werden soll. Es ist und war nie die Absicht der Schulleitung, den Pausenkiosk als solches aufzulösen. Im Gegenteil: die Bedeutung des Pausenkiosks – Umgang mit Lebensmitteln, Hygiene, gesundes Essen, Verantwortung übernehmen, Umgang mit Geld, etc. – ist uns gleichermassen bewusst, wie ihr es auch in eurem Brief formuliert. Wir finden, dass ein Pausenkiosk als fächerübergreifendes Projekt den Unterrichtsalltag beleben kann.

Die Schulleitung wird eine Arbeitsgruppe von Lehrpersonen damit beauftragen, ein Konzept auszuarbeiten, welches es jeder Lehrperson möglich machen soll, mit möglichst überschaubarem Aufwand einen ähnlich guten Pausenkiosk aufzuziehen – als Klassenprojekt. Ziel ist es, dass dieses Konzept spätestens im zweiten Semester des kommenden Schuljahres Früchte trägt. Selbstverständlich werden wir es keiner Klasse verbieten, bereits vorher ein solches Klassen-Klein-Projekt aufzuziehen – hierfür könnt ihr eure Lehrpersonen anfragen.

 

 

pausenkiosk